Die Forst-Apotheke ist gerettet

SZ.de, 18. November 2016

Uwe Scheerschmidt steht seit 30 Jahren hinter dem Thresen der Forst-Apotheke in Hohenlinden. Von Dezember an übernimmt jetzt seine Nachfolgerin. (Foto: Christian Endt, Fotografie & Lic)

Uwe Scheerschmidt hatte seine Mitarbeiter schon gekündigt. Wenige Tage vor der Schließung überbrachte ihm dann ein Kollege die überraschende Nachricht.

Von Korbinian Eisenberger, Hohenlinden

Die Forst-Apotheke in Hohenlinden ist gerettet. Uwe Scheerschmidt, der Ende November nach 30 Jahren als Apotheker aufhört, hat wenige Tage vor der Auflösung der einzigen Apotheke der Gemeinde eine Nachfolgerin gefunden. "Es ist wie ein kleines Märchen", sagte der 65-Jährige am Freitagnachmittag.

Über einen langjährigen Kollegen sei per Zufall der Kontakt zu einer jungen Apothekerin aus Augsburg zustande gekommen. Diesen Donnerstag hätten beide Seiten die Verträge unterzeichnet. Am Samstag in zwei Wochen soll die Inventur stattfinden. Wenn bis dahin die Betriebserlaubnis erteilt wurde, lediglich eine Formalie, heißt die Inhaberin der Forst-Apotheke von 5. Dezember an Katharina Rorer.

Die SZ hatte im August erstmals über den Fall berichtet, Scheerschmidt hatte sich knapp zwei Jahre lang vergeblich um einen Nachfolger bemüht. Nach einer Herz-Operation hatte sich Scheerschmidt schließlich dazu entschlossen, die Apotheke auch dann aufzugeben, wenn sich kein Nachfolger finden ließe, "vor allem aus gesundheitlichen Gründen", wie er sagte.

Da der bayerische Apothekerverband auf SZ-Anfrage bereits vor zwei Monaten keinen Handlungsbedarf sah, hätten die 3000 Hohenlindener von Dezember an die sieben Kilometer weite Fahrt zur nächstgelegenen Apotheke nach Forstinning in Kauf nehmen müssen.

Dass es nun anders kommt, verdanken die Hohenlindener einem Zufall: Ein früherer Kollege Scheerschmidts, der ihn seit Jahrzehnten im Urlaub vertritt, hatte die Augsburger Apothekerin zufällig während der Pharmazeuten-Messe in München getroffen, "bei Weißwurst und Brezen", so habe es ihm der Kollege erzählt. Als sich herausstellte, dass Katharina Rorer gerne eine Landapotheke übernehmen wolle, habe es nur wenige Tage gedauert, bis es zu einem Treffen kam. Die 32-Jährige übernehme die Einrichtung, das Warenlager und alle Mitarbeiter der Forst-Apotheke. Ihnen hatte Uwe Scheerschmidt bereits "schweren Herzens" gekündigt.

©SZ vom 19.11.2016/koei

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/hohenlinden-die-forst-apotheke-ist-gerettet-1.3255813

zurück zu Presse ...

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel